Spielbetrieb-Verbandsrundevon: Andreas Vinke Montag, 16. April 2018
Die diesjährige Saison in den oberen Ligen stand für unsere Bezirksvertreter unter keinem guten Stern.
Der SC Untergrombach, Urgestein der 2. Bundesliga, sah sich mit deutlich wachsender Konkurrenz konfrontiert. Als Besipiel sei der SC Viernheim genannt, der es fertig brachte, am letzten Wochenende mit einem 2800er und sieben 2600ern anzutreten. Mit einer solchen Mannschaft wäre der SC Viernheim eventuell sogar ein Meisterschaftskandidat in der 1. Bundesliga. Schon vor der Saison wusste man beim SC Untergrombach, dass man einen schweren Stand haben würde. In der Saison gab es leider nicht viel zu erben und so steht jetzt wohl nach zwölfjähriger Ligazugehörigkeit der Abstieg in die Oberliga an, da als Neunter der Endtabelle eine Rettung durch Rückzüge anderer Vereine ziemlich unwahrscheinlich ist.
In der Oberliga Baden war unser Bezirk durch den SK Ettlingen vertreten. Die Saison lässt sich wohl recht einfach zusammenfassen: Erst hat man kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu. Dabei begann die Saison mit einem Sieg gegen den späteren souveränen Meister SF Bad Mergentheim verheißungsvoll. Es folgten leider viele unglückliche, knappe Niederlagen. Vor dem letzten Spieltag stand man zwar auf einem Abstiegsplatz, jedoch sollte der Klassenerhalt am letzten Spieltag durch einen Schlussrundensieg beim SC BG Buchen doch noch möglich gewesen sein. Tatsächlich machten die Ettlinger ihre Hausaufgaben und gewannen die letzte Runde mit 5,5.2,5. Dann schlug leider das Pech zu. Die Ergebnisse der Konkurrenz waren maximal ungünstig und so verpasste man um die Winzigkeit von 1,5 Punkten in der Berliner Wertung den rettenden achten Platz, der zum Verbleib in der Oberliga berechtigt hätte.
 
Zuletzt aktualisiert: Montag, 16. April 2018