Spielbetrieb-Mannschaftspokalvon: Volker Widmann Donnerstag, 09. Juli 2009
Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 09. Juli 2009
Spielbetrieb-Seniorenvon: Volker Widmann Donnerstag, 30. April 2009
Aus für die Senioren-Mannschaften unseres Bezirks
In der 1. Zwischenrunde der 16. Badischen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft 2009 kam das Aus für die beiden Vertreter unseres Bezirks.
Der Bezirksmeister, die Karlsruher Schachfreunde 1853, hatte Walldorf/Sandhausen als Gast. Geschwächt durch den krankheitsbedingten Ausfall des Spitzenspielers Clemens Werner unterlagen sie den Walldorfern mit 1,5:2.5.
Der Bezirks-Vizemeister SC Bretten verlor in Eppingen 1:3 und schied ebenfalls aus.
Einzelergebnisse, Konkurrenzergebnisse und die weitere Entwicklung des Wettbewerbs können Sie unter
Manfred Pochmann
Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 30. April 2009
Spielbetrieb-Seniorenvon: Manfred Pochmann Samstag, 28. Februar 2009
Dieser Wettbewerb ist auf Bezirksebene nunmehr beendet. Es hatten sich 5 Teams beteiligt. Bezirkssieger wurde (zum 9. Mal in den letzten 11 Jahren) die Mannschaft der Karlsruher Schachfreunde 1853, die auch den Badischen Meistertitel zu verteidigen hat. Vize-Bezirksmeister wurde erstmals Bretten.
 
Einzelheiten (Tabelle, Ergebnisse, Einzelergebnisse, usw.) entnehmen Sie bitte dem badischen Ergebnisdienst bei http://erg.badischer-schachverband.de/index.php?p1=2:rm:SN4-08-5
 
KSF und Bretten, sowie weitere 14 Teilnehmer aus ganz Baden, haben sich nun auf badischer Verbandsebene in den Zwischenrunden zu bewähren. Die Paarungen hierzu werden demnächst ausgelost. Sie erfolgen im Pokal-KO-System (Verlierer scheidet aus).
 
Manfred Pochmann
Zuletzt aktualisiert: Samstag, 28. Februar 2009
Spielbetrieb-Seniorenvon: Manfred Pochmann Donnerstag, 16. Oktober 2008
Diese beginnt wieder in den Bezirken als Rundenturnier. Im Schachbezirk Karlsruhe haben sich dieses Jahr bei Bezirks-Seniorenreferent Klaus Schneider, Jöhlingen, nur 5 Mannschaften gemeldet, so dass in jeder der fünf Runden ein Team spielfrei ist..
 
Weiter unten sehen Sie die Ergebnisse der 1. Runde und die aktuelle Tabelle.
 
Weitere Ergebnisse und Tabellen werden wir hier nicht mehr veröffentlichen, da auch die Senioren-Mannschaftskämpfe inzwischen in das Ergebnis-Melde-Programm des badischen Schachverbandes von Rolf Ohnmacht integriert wurden.
 
Sie, als Interessierter, haben dessen Vorzüge sicherlich schon kennengelernt. Bitte holen Sie sich deshalb zukünftig Kampfergebnisse, Einzelergebnisse, Tabellen, Kreuztabellen, und vieles andere mehr dort unter http://erg.badischer-schachverband.de/?p1=2:pa:SN4-08-1 .
 
Mit freundlichen Grüßen
Manfred Pochmann
 
SpielMNrMannschaftMNrMannschaftDWZDWZErg.Erg.
1 1 Bretten 6          
2 2 1947 Sulzfeld 5 Jöhlingen/Blankenloch 1342 1758 2 2
3new 3 Karlsruher SF/Pfinztal 4 Waldbronn/Durlach 2073 1858 3 1
 
RangZPSMannschaftDWZSpieleGRVBrettpt +Brettpt -Punkte
1 104S1 Karlsruher SF/Pfinztal 2073 1 1 0 0 3 1 3
2 10401 1947 Sulzfeld 1342 1 0 1 0 2 2 1
  104S3 Jöhlingen/Blankenloch 1758 1 0 1 0 2 2 1
4 104S2 Waldbronn/Durlach 1858 1 0 0 1 1 3 0
5 10410 Bretten 6   0 0 0     0


Zuletzt aktualisiert: Samstag, 14. April 2012
Spielbetrieb-Seniorenvon: Manfred Pochmann Donnerstag, 17. Juli 2008

Die Senioren der Karlsruher Schachfreunde 1853 wurden erstmals Badischer Mannschaftsmeister !

Endrunde · 28./29. 6. 2008 · Bad Herrenalb · Von Manfred Pochmann

Im vierten Anlauf hat es geklappt! Die „alten Herren“ der KSF holten den Titel, nachdem sie schon 2001 (3. Platz), 2003 (3. Platz), 2005 (Vizemeister), in der Endrunde dabei waren.

Die KSF stellten sich auch dem BSV-Seniorenreferenten Klaus Bräunlin als „Lokalbeschaffer“ und Ausrichter mit Material und Personal zur Verfügung.

Im vorzüglich geeigneten Landhaus Marion in Bad Herrenalb kam es am Samstag zu folgenden ausgelosten Halbfinales (jeweils ein Nord- gegen einen Südvertreter):

Karlsruher SF - SK Kehl und SK Engen - SK Heidelberg-Handschuhsheim

Die Engener sicherten sich damit die Bronzemedaille und die Kehler als Trostpreis Freikarten für das Bad Herrenalber Thermalbad.

Zum Krimi mit Folgen wurde das Finale.

 

 

Heidelberg-Handsch’hm.

1921

1

:

3

Karlsruher SF

1994

1

Dr. Eis, Helko S

2005

0

:

1

Werner, Clemens W

2272

2

Gobauer, Rudolf W

2033

0,5

:

0,5

Köster, Peter S

1981

3

Dr. Kalbitzer, Siegfried W

---

0,5

:

0,5

Tepper, Dieter S

1880

4

Hanke, Leonhard S

1726

0

:

1

Schulz, Klaus-Dieter W

1842

Als sich die Waage zu Gunsten der Karlsruher neigte (Tepper und Köster hatten remisiert, Werner und Schulz standen auf Gewinn) verbreitete sich plötzlich im Spielsaal das Gerücht, KSF hätte ja einen nicht spielberechtigten Spieler eingesetzt, nämlich Peter Köster ! (Raimund Schott, der Vorsitzende von HD-Handschuhsheim hatte dem Turnierleiter diesen Floh ins Ohr gesetzt.)

Nachdem Werner den Punkt gegen Dr. Eis geholt hatte, konzentrierte sich alles am 4. Brett auf ein Herzschlagfinale. Dort (bei beiderseits nur noch 3 bzw. 5 Sekunden auf der Digitaluhr) überschritt Hanke die Bedenkzeit und der Kampf war entschieden. Im vierten Anlauf sind die KSF-Senioren nun Badischer Meister geworden! Glückwunsch an alle beteiligten Spieler!

Bei der Siegerehrung erwähnte Turnierleiter Bräunlin kein Punkt-Ergebnis (!!). Dieses erfuhr man erst aus der Presse, nämlich am Folgetag aus den BNN Ettlingen, wo es mit 2,5:1,5 für KSF genannt wurde. Und erst aus der sich nun entwickelnden Email-Korrespondenz entnahm man, dass Bräunlin tatsächlich auf Grund des Heidelberger Protestes die Remis-Partie von Peter Köster genullt hatte, völlig unberechtigt! Herr Bräunlin hatte zum Nachweis der Spielberechtigung die DSB-DWZ-Liste herangezogen (!), anstatt der badischen Vereinsranglisten, oder noch einfacher, der KSF-Senioren-Rangliste.

Um nicht so da zu stehen, als hätten sie im Halbfinale den SK Kehl durch Einsatz eines nicht spielberechtigten Spielers um den Einzug ins Finale betrogen, auch um Schachfreund Peter Köster, der schon seit langen Jahren immer auf der Seniorenrangliste der KSF stand, zu rehabilitieren und um das Endergebnis des Finales mit 3:1 für KSF richtig zu stellen, haben die Karlsruher Schachfreunde beim Turniergericht des BSV Berufung gegen die Protestentscheidung von Klaus Bräunlin eingelegt.

Die Entscheidung des Turniergerichtes steht heute (16. 7. 2008) noch aus. Wir werden Sie an gleicher Stelle weiter informieren.

Zuletzt aktualisiert: Samstag, 14. April 2012
Spielbetrieb-Seniorenvon: Andreas Liedhegener Mittwoch, 27. Februar 2008
im Bezirk Karlsruhe (Rundenturnier)  
               
Runde 1   (gespielt KW 45 - 46)        
Jöhlingen - Bretten 2 : 2  
Rheinstetten - Waldbronn 1 : 3  
Forst/Odenheim - Karlsruher SF 0 : 4  
spielfrei   Sulzfeld        
               
Runde 2   (gespielt KW 47 - 48)        
Waldbronn - Forst/Odenheim 3 : 1  
Bretten - Rheinstetten 2,5 : 1,5  
Sulzfeld - Jöhlingen 1 : 3  
spielfrei   Karlsruher SF        
               
Runde 3   (gespielt KW 49 - 50)        
Rheinstetten - Sulzfeld 2,5 : 1,5  
Forst/Odenheim - Bretten 1 : 3  
Karlsruher SF - Waldbronn 2 : 2  
spielfrei   Jöhlingen        
               
Runde 4   (gespielt KW 51 - 2. KW 2008)      
Bretten - Karlsruher SF 1 : 3  
Sulzfeld - Forst/Odenheim 1 : 3  
Jöhlingen - Rheinstetten 3,5 : 0,5  
spielfrei   Waldbronn        
               
Runde 5   (gespielt KW 3 - 4)        
Forst/Odenheim - Jöhlingen 2,5 : 1,5  
Karlsruher SF - Sulzfeld 3 : 1  
Waldbronn - Bretten 3 : 1  
spielfrei   Rheinstetten        
               
Runde 6   (gespielt KW 5 - 6)        
Sulzfeld - Waldbronn 1,5 : 2,5  
Jöhlingen - Karlsruher SF 1 : 3  
Rheinstetten - Forst/Odenheim 2 : 2  
spielfrei   Bretten        
               
Runde 7   (gespielt KW 8 - 9)        
Karlsruher SF - Rheinstetten 4 : 0 oh.Kpf.
Waldbronn - Jöhlingen 2 : 2  
Bretten - Sulzfeld 3 : 1  
spielfrei   Forst/Odenheim        
               
Abschluss-Tabelle nach Runde 7:        
1. Karlsruher SF 6 19:5 16:1      
2. SC Waldbronn 6 15,5:8,5 14:2      
3. SC Bretten 6 12,5:11,5 10:7      
4. SK Jöhlingen 6 13:11 8:8      
5. SG Forst/Odenheim 6 9,5:14,5 7:10      
6. SC Rheinstetten 6 7,5:16,5 4:13      
7. SC Sulzfeld 6 7:17 0:18      
          26.2.2008 Po.
Zuletzt aktualisiert: Samstag, 14. April 2012
Spielbetrieb-Einzelpokalvon: Volker Widmann Dienstag, 03. Juli 2007

Einzelpokal 1. Runde 13.10.2006

Heiler, Reiner Arlt, Reinhard 0.0 1.0 :
Giacomelli,B Werner, Sebastian 1.0 0.0 :
Heilig, Hubert Liedhegener, Andreas 1.0 0.0 :
Keller, Edgar Martus, Jürgen 0.5 0.5 : Martus, Jürgen weiter nach 2 Blitzpartien
Heilig, Alexander Gillner, Edmund 0.5 0.5 : Gilner, Edmund weiter nach 3 Blitzpartien
Stein, Jörg Keller,Benjamin 0.0 1.0 :
Ams, Werner Schork,Stefan 0.0 1.0 :
Gärtner, Manuel Widmann, Volker 0.0 1.0 :
Vatter, Hans Joachim Amann, Hubert 1.0 0.0 :



Einzelpokal Zwischenrunde 17.11.2006

Martus, Jürgen Keller,Benjamin 1.0 0.0 :



Einzelpokal 2. Runde 01.12.2006

Gillner, Edmund Widmann, Volker 0.0 1.0 :
Martus, Jürgen Schork,Stefan 0.0 1.0 :
Arlt, Reinhard Giacomelli,B 1.0 0.0 :
Heilig, Hubert Vatter, Hans Joachim 0.0 1.0 :



Einzelpokal 3. Runde 19.01.2007

Vatter, Hans Joachim Schork,Stefan 1.0 0.0 :
Widmann, Volker Arlt, Reinhard 0.0 1.0 :



Einzelpokal kleines Finale 16.02.2007

Widmann, Volker Schork,Stefan 0.5 0.5 : Schork, Stefan Sieger nach 2 Blitzpartien



Einzelpokal Finale 16.02.2007

Arlt, Reinhard Vatter, Hans Joachim 0.0 1.0 :
Zuletzt aktualisiert: Freitag, 31. August 2012
Spielbetrieb-Seniorenvon: Manfred Pochmann Sonntag, 01. Juli 2007
Die Seniorenmannschaften der Karlsdruher Schachfreunde 1853 (Bezirksmeister) 
und des SK Jöhlingen (Bezirkszweiter) hatten sich für die Zwischenrunde auf badischer
Ebene qualifiziert. Dem inzwischen zurückgetretenen badischen Seniorenreferenten
Villing war es in der Folge nicht gelungen, terminlich rechtzeitig und auch von der
Vollständigkeit her, das Sechzehnerfeld in die Zwischenrunde zu schicken. Nach
längerer Sendepause wurde die 1. Zwischenrunde für spätestens den 19. Mai 2007
angesetzt. Insgesamt traten nur 13 Vertreter Badens an, so dass hier nur 5 Kämpfe
anberaumt wurden. 3 Vereine hatten Freilos, darunter auch die Karlsruher Schachfreunde.
Der SK Jöhlingen sollte die Senioren des SK Heidelberg-Handschuhsheim empfangen.
Da kein anderer Termin vereinbart werden konnte, blieb der Ausschreibung gemäß
nur der genannte Endtermin, an dem Jöhlingen nur eine geschwächte Mannschaft hätte
aufbieten können. So gab man kampflos auf. Auch zwei weitere Begegnungen in
Baden endeten kampflos. In der zweiten Zwischenrunde führte das Los die
Karlsruher Schachfreunde 1853 zum SK Heidelberg-Handschuhsheim.
 
Der Kampf wurde am 30. Juni 2007 in Leimen ausgetragen. Die Heidelberger Doktoren
(DWZ-Durchschnitt 2100) behielten nach spannendem Kampf mit 2,5:1,5 die Oberhand
über die Karlsruher (DWZ-Durchschnitt 2024). Damit sind die beiden Vertreter des
Schachbezirks Karlsruhe aus dem Geschäft und freuen sich auf die nächste Saison,
die hoffentlich - zumindest, was die Landesebene betrifft - besser verlaufen sollte,
als die diesjährige.
Manfred Pochmann
Zuletzt aktualisiert: Sonntag, 01. Juli 2007